Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Salomon Glaß

eigentlicher Name

Pseudonym/e

(Schreib­wei­sen)
Salo­mon Glas­sius

Biografie

* 20.5. 1593 in Son­ders­hau­sen; † 27.7.1656 in Gotha; 1609 Stu­dium der Theo­lo­gie und Phi­lo­so­phie in Jena und Wit­ten­berg; 1617 Magi­ster; 1619 Adjunkt der phi­lo­so­phi­schen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Jena; 1621 Pro­fes­sor in Jena; 1625 Super­in­ten­dent in Son­ders­hau­sen; 1626 Dr. theol.; 1638 Pro­fes­sor der Theo­lo­gie in Jena; 1640 Gene­ral­su­per­in­ten­dent und Kon­si­sto­ri­al­as­ses­sor in Gotha.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Insti­tu­tio­nes gram­ma­ti­cae hebraeae, 1623;
Phi­lo­lo­gia Sacra, 5 Bde., 1623–1636;
Ono­ma­to­lo­gia mes­siae pro­phe­tica, 1624;
Medi­ta­tio­nes sacrae, 1836;
Pro­phe­ti­sche Spruch-Postill, 4 Bde., 1642–1634;
Gründ­li­cher Bericht Von allen nothwen­di­gen Articke­len [!] oder Stücken der allein selig­ma­chen­den Evan­ge­li­schen Reli­gion, Dar­aus ver­mit­telst Gött­li­cher Ver­lei­hung die­ses zu ler­nen und in Ubung zu brin­gen, Gotha 1643;
Mosai­scher Lehr- und Geschicht-Kern und Aus­zug oder Heil­same
Ebrieta­tis Infa­mia. Gründ­li­cher Bericht Von der schänd­li­chen und hoch­schäd­li­chen Sünde der Truncken­heit, Gotha 1645;
Chri­sto­lo­gia mosaica ut chri­sto­lo­gia Davi­dica, et ono­ma­to­lo­gia mes­siae pro­phe­tica, 1648;
Bibli­sches Hand-Büch­lein, 1651;
Christ­li­che Anfech­tungs­schule …, 1652;
Beschei­de­nes unvor­greiff­lie­hes und gründ­li­ches Bedencken über die unter etli­chen Chur­säch­si­schen und Helm­städ­ti­schen Theo­lo­gen ent­stan­de­nen Strit­tig­kei­ten, 1622;

An den Anfang scrollen