Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Norbert Klaus Fuchs

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Nor­bert Heldburg

Biografie

* 21.5.1941 in Hild­burg­hau­sen; 1959 Lehre als Fern­seh­me­cha­ni­ker; Fach- und Hoch­schul­stu­dium der Elek­tro­tech­nik in Mitt­weida und Dres­den; 23 Jahre im Kern­kraft­werk Rheins­berg und in der Com­pu­ter­in­du­strie in Dres­den als Inge­nieur und Diplom­in­ge­nieur tätig; seit 1978 Bei­träge in Zeit­schrif­ten, Zei­tun­gen und Antho­lo­gien; Film­sze­na­rien und Dreh­bü­cher für das DDR-Fern­se­hen; seit 1987 frei­schaf­fen­der Autor; 1996 Grün­dung des Nor­bert Klaus Fuchs Ver­la­ges; Grün­der und Vor­sit­zen­der meh­re­rer lite­ra­ri­scher Initia­ti­ven in Bri­lon; 1990–2001 in Bri­lon im Sauer­land; lebt seit 2001 in Dresden.

Bibliografie

Bill­muts­hau­sen. Das ver­ur­teilte Dorf;
1991, NA 2009;

An man­chen Orten, hg., 1993;

Das Held­bur­ger Land. Frän­kisch-thü­rin­gi­sche Geschichte(n). Ein histo­ri­scher Rei­se­füh­rer, 1994;

Minute um Minute. Ein Bri­lo­ner Lese­buch, hg.,1995;

Ein Zau­ber­gar­ten, hg., 1996;

Heim­li­ches Ban­gen, hg. Hans Claßen, 1997;
Augen-Blicke. Ein Bri­lo­ner Lese­buch, hg., 1998;

Die klu­gen Mäuse I. Geschich­ten zum Lesen, Vor­le­sen und Abschrei­ben, hg. mit ande­ren, 1997;

Die klu­gen Mäuse II, hg. mit ande­ren, 1997;
Die kel­ti­sche Salz­straße. Kel­ti­scher All­tag zwi­schen Main und Werra, 2000;

An den Anfang scrollen