Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Wilhelm Christian Friebe

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 28.7.1762 in Groß­ball­hau­sen bei Tenn­stedt;
† 14.9.1811 in Riga;
Sohn eines Land­wirts;
1781 in Stu­dium der Theo­lo­gie in Göt­tin­gen;
1784 Haus­leh­rer in Liv­land;
1805 Sekre­tär der »Liv­län­di­schen gemein­nüt­zi­gen und öko­no­mi­schen Socie­tät«;
1804 Schul­in­spek­tor;
1810 Dr. phil.;
lebte in Riga.

Bibliografie

Wil­helm Chri­stian Frie­bes Beyträge zur lief­län­di­schen Geschichte aus einer neu­er­lichst gefun­de­nen Hand­schrift, Riga 1791;
Hand­buch der Geschichte Lief‑, Ehst- und Kur­lands : zum Gebrauch für Jeder­mann, 5 Bde., Riga 1791–1794;
Pit­to­res­ken aus Nor­den. Meine und mei­nes Freun­des Geschichte, 2 Bde., 1795–1796;
Die nach dem Schwar­zen Meere zu gele­ge­nen rus­si­schen Pro­vin­zen, 1796;
Die mitt­le­ren und nörd­li­chen Pro­vin­zen des euro­päi­schen Ruß­lands, 17797;
Die Pro­vin­zen am kas­pi­schen Meere und Sibi­rien, 1798;
Oeko­no­misch-tech­ni­sche Flora fuer Lief­land, Ehst­land und Kur­land, 1805;
meh­rere land­wirt­schaft­li­che Fach­pu­bli­ka­tio­nen;

An den Anfang scrollen