Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Torsten Enders

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 6.1.1954 in Alten­burg; Stu­dium der Thea­ter­wis­sen­schaft; Regie­as­si­stent bei der Abtei­lung Kin­der­hör­spiele des Rund­funks der DDR, anschlie­ßend Dra­ma­turg in der Haupt­ab­tei­lung Funk­dra­ma­tik; ab 1992 Redak­teur in der Fea­ture-Abtei­lung des Deutsch­land­sen­ders-Kul­tur; ab 1994 Hör­spiel­re­dak­teur bei Deutsch­land­ra­dio Kul­tur; lebt in Schönei­che b. Ber­lin; 1990 Autoren­preis des Rund­funks der DDR.

Bibliografie

Stücke
Kan­zel­karl, Stück, 1986;
Kowatz, Stück, 1991;
Bachs Rei­che, Stück, o. J.;
Spen­der­herz, Komö­die, 2000;

Dreh­bü­cher
Trutz, Ber­lin 1991;

Hör­spiele
Um Elf in der Fran­zö­si­schen, Rund­funk der DDR 1976;
Film­star auf Bestel­lung, Rund­funk der DDR 1977;
Das Tal der Ein­sam­keit, Rund­funk der DDR 1978;
Unter den Bir­ken ist Zir­kus, Rund­funk der DDR 1978;
Traum­li­nie Sie­ben­und­vier­zig, Rund­funk der DDR 1978;
Der Him­mels­stür­mer, Rund­funk der DDR 1978;
Die Nacht im Pup­pen­land, Rund­funk der DDR 1978;
Das Tor zum Leben, Rund­funk der DDR, 1980;
Der Ein­stieg, Rund­funk der DDR 1983;
Seil­fahrt, Rund­funk der DDR 1983;
Kein Wort von Ein­sam­keit, Rund­funk der DDR 1984;
Der große Plan des Hugo Ahlin­ger, Rund­funk der DDR 1985;
Die vor­läu­fig letzte Reise des Hugo Ahlin­ger, Rund­funk der DDR 1985;
Alwins Träu­me­rei, Rund­funk der DDR 1986;
Fami­li­en­sonn­tag, Rund­funk der DDR 1986;
Dienst am Kun­den, Rund­funk der DDR 1988;
Das ton­lose Spiel, Rund­funk der DDR 1989;
Fest der Liebe, Rund­funk der DDR 1989;
Joe Cocker oder Das Urteil, Rund­funk der DDR 1990;
Kowatz – Ein deut­sches Leben, WDR 1990;
Dorns Tief­land, WDR 1999;
Bachs Rei­che, MDR 2009;
Spen­der­herz, MDR 2001;
Tref­fen in Dub­lin, MDR 2012;

An den Anfang scrollen