Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Richard Eckardt

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26.2.1862 in Alten­burg; † 31.7.1928 in Alten­burg; Stu­dium der Theo­lo­gie in Jena und Leip­zig; 1886 in Alten­burg, 1900 Pfar­rer in Win­disch-Leuba; Konsistorialrat.

Bibliografie

Wah­rer Mund. Dekla­ma­to­rium, 1885;
Die Berufs­ar­ten. Dekla­ma­to­rium, 1889;
Graf Erbach, Dekla­ma­to­rium, 1889;
Jun­ker Jörg im Schwar­zen Bären. Dekla­ma­to­rium, 1889;
Otto der Große und sein Bru­der. Dekla­ma­to­rium, 1889;
Der Par­te­ken­hengst. Dekla­ma­to­rium, 1889;
Was für uns spricht. Dekla­ma­to­rium, 1889;
Bil­der von Amrum und sein christ­li­ches See­ho­spiz, 1893;
Phan­tast! Iro­ni­sches Trau­er­spiel, 1894;
Der Gram­ma­ti­kus. Dekla­ma­to­rium, 1897;
Bei Spa­la­tin. Dekla­ma­to­rium, 1897;
Eine Visi­ta­tion. Dekla­ma­to­rium, 1897;
Schloß­bil­der. Ein Roman­zen­kranz, 1898;
Wen­zel Linck. Refor­ma­ti­ons­schau­spiel, 1898;
Her­zog Ernst der Fromme, 1901;
Erne­sti­ner, Fest­spiel, 1903;
Insu­linde. Eine Dich­ter­hei­mat, 1905;

An den Anfang scrollen