Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Jens-Fietje Dwars

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 2.8.1960 in Wei­ßen­fels, 1979 Abitur, 1979–1985 Phi­lo­so­phie­stu­dium in Wro­claw, Ber­lin und Jena, 1986 Pro­mo­tion, 1985–1992 Assi­stent an der Sek­tion Lite­ra­tur- und Kunst­wis­sen­schaft der FSU Jena, 1992 Umschu­lung zum Refe­ren­ten für Öffent­lich­keits­ar­beit, seit 2000 freier Schrift­stel­ler, Film- und Aus­stel­lungs­ma­cher, zahl­rei­che Son­der­aus­stel­lun­gen an ver­schie­de­nen Orten;
seit 2005 Chef­re­dak­teur der Thü­rin­ger Lite­ra­tur­zeit­schrift „Palm­baum“ und Her­aus­ge­ber der Edi­tion Orna­ment, Adolf Grimme-Son­der­preis 2001 und 2004, lebt in Jena.

Foto: Reu­ter

Bibliografie

(Bio­gra­phie);
Abgrund des Wider­spruchs. Das Leben des Johan­nes R. Becher, Ber­lin 1998 / u.d.T: Johan­nes R. Becher. Tri­umph und Ver­fall, Ber­lin 2003;
Und den­noch Hoff­nung. Peter Weiss, Ber­lin 2007;
Wo liegt Kai­ser­sa­schern? Nietz­sches mit­tel­deut­sche Her­kunft, mit Kai Agthe, Bucha 2000;
Mit Licht­be­ha­gen. Der Jenaer Goe­the, Bucha 2003;
Leben und Werk des vor­mals berühm­ten Chri­stian Fried­rich Hunold alias Men­an­tes, Bucha 2005;

(Essay);
Das braune Herz Deutsch­lands? Recht­ex­tre­mis­mus in Thü­rin­gen, Jena 2001;

Wie ein Vogel im Käfig. Der junge Nietz­sche, CD, Wei­ßen­fels 2002;
Neue Briefe zur ästhe­ti­schen Erzie­hung. Ein Gespräch mit Schil­ler, Bucha 2005;
Cha­ri­vari. Essays, Glos­sen und andere Merk­wür­dig­kei­ten, Wei­mar 2008;
Das Wei­ma­ri­sche Kar­ne­val. Anmer­kun­gen zu Goe­the & Co., Bucha 2008;
Fort­ge­setzte Spie­ge­lun­gen. Bil­der & und Geschich­ten zur Ent­deckung des Naum­bur­ger Mei­sters aus fünf Jahr­hun­der­ten, mit Sieg­fried Wag­ner, Bucha 2011;

(Prosa);
Zara­thu­stras letzte Wie­der­kehr, Bucha 2000;
Die alte Kuh und das Meer. Geschich­ten aus einem abge­leg­ten Land, Bucha 2006;

(Dreh­bü­cher für Filme);
Über den Abgrund geneigt. Leben und Ster­ben des Johan­nes R. Becher (RBB/SWR/arte 2000);
Der Unzu­ge­hö­rige. Peter Weiss (RBB/SWR/arte 2003);

(Buch und Regie);
Jahre der Wand­lung. Der Jenaer Schil­ler, (jena­film 2005);
Men­an­tes. Dich­ter zwi­schen Barock und Auf­klä­rung, (Men­an­tes-Gedenk­stätte 2005);
C« est la guerre. So ist der Krieg. Jena-Auer­stedt 1806, (jena­film 2006);
Auf der Suche nach Frei­heit. Schil­ler in Thüringen,Weimar 2009;

(Hör­stücke);
Ein unge­lieb­ter Ehren­bür­ger. Johan­nes R. Becher, MDR 2001;
Wie ein Vogel im Käfig. Der junge Nietz­sche, Hör­buch, Wei­ßen­fels 2002;
Ein artig Quar­tier. Goe­the in Bad Lauch­städt, MDR 2004;
Der Fremde . Das Leben des Peter Weiss, BR 2007;
Das Unsag­bare sag­bar machen. Peter Weiss« »Ermitt­lung«, MDR 2007;

(Dreh­bü­cher für Aus­stel­lun­gen – Aus­wahl);
Nietz­sche-Gedenk­stätte, Röcken (Sach­sen-Anhalt) 2003;
Men­an­tes-Gedenk­stätte, Wan­ders­le­ben (Thü­rin­gen) 2005;
Fort­ge­setzte Spie­ge­lun­gen: Die Rezep­ti­ons­ge­schichte des Naum­bur­ger Mei­sters, Naum­burg 2011;

(Her­aus­ga­ben);
Fran­zö­si­sche Revo­lu­tion und deut­sche Lite­ra­tur. Eine Her­aus­for­de­rung. Doku­mente einer Stu­den­ten­kon­fe­renz, Jena 1989;
Goe­the. Ein Lese­buch für unsere Zeit, Ber­lin 1992;
WIDERSTAND WAHRNEHMEN. Doku­mente eines Dia­logs mit Peter Weiss, hg. mit Die­ter Strüt­zel und Matias Mieth, Köln 1993;
Georg Büch­ner. Ein Lese­buch für unsere Zeit, Ber­lin 1994;
Goe­thes Harz­reise 1777. Spu­ren eines Aben­teu­ers, Bucha 1998;
Dich­ter-Häu­ser in Sach­sen-Anhalt, Bucha 1999;
„Ich suchte meine schwer­ste Last, da fand ich mich“ Nietz­sche in Jena, hg. mit Kai Agthe, Bucha 2000;
Die Wahr­heit des ande­ren. Texte von und über Die­ter Strüt­zel, Erfurt 2000;
Das braune Herz Deutsch­lands? Recht­ex­tre­mis­mus in Thü­rin­gen, hg. mit Mathias Gün­ther, Jena 2001;
Erin­ne­rung an die Zukunft. Jenas Auf­bruch in die Moderne. Anspruch und Schei­tern eines kom­ple­xen Reform­ver­suchs am Ende des NÖS, Jena 2001;
Johan­nes R. Becher. Wol­ken­lo­ser Sturm. Ahrens­ho­oper Gedichte, Bucha 2004;
Ich sie­ben­hän­di­ger Mann. Ero­ti­sche Gedichte und Geschich­ten zum Men­an­tes-Preis, Bucha 2006;
Fried­rich Nietz­sche. Hun­dert Gedichte, Ber­lin 2006;
Fried­rich Nietz­sche. Aus mei­nem Leben, Bucha 2006;
wehre dich nicht. Ero­ti­sche Gedichte und Geschich­ten zum Men­an­tes-Preis, Bucha 2008;
Johan­nes R. Becher. Hun­dert Gedichte, Ber­lin 2008;
Lob der Jade­flöte. Ero­ti­sche Gedichte und Geschich­ten zum Men­an­tes-Preis, Bucha 2010;
Spu­ren­su­che. Eine Ermu­ti­gung für Det­lef Igna­siak, Bucha 2010;
Schach­bor­delle. 35 Ero­ti­sche Gedichte und Geschich­ten zum Men­an­tes-Preis für ero­ti­sche Dich­tung 2012, Bucha 2012;
seit 2005: Edi­tion Orna­ment im quar­tus-Ver­lag Bucha bei Jena, bis­lang 10 Bände mit mit­tel­deut­schen Autoren und Gra­fi­kern;

An den Anfang scrollen