Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Georg Daub

eigentlicher Name

Heinrich

Pseudonym/e

Hen­rik van Ahlen­berg

Biografie

* 25.1.1880 in Ende/ Westf.;
† 3.5.1939 in Hei­li­gen­stadt;
Schrift­lei­ter ver­schie­de­ner Zei­tun­gen in Duis­burg, Ber­lin, Trier, Leit­me­ritz u. Bocholt;
1906–1925 Schrift­lei­ter der »Mit­tel­deut­schen Volks­zei­tung Eichs­fel­dia«, 1925–1936 des »Eichs­fel­der Tage­blatts« u. d. »Eichs­fel­der Hei­mat­bo­ten«;
1921–1924 Her­aus­ge­ber der Hei­mat­zeit­schrift »Eichs­fel­der Land«, dane­ben Mit­ar­bei­ter vorn Zeit­schrif­ten und Kalen­dern, Her­aus­ge­ber.
 
Bio­gra­phien berühm­ter Eichs­fel­der, von Schau­spie­len, von Opern- und Ora­to­ri­ums­tex­ten
und histo­ri­schen Roma­nen („Der rote Zwehl“, 1924 und „Wan­afried“, 1924).

Bibliografie

Adel im Bau­ern­blut. Roman eines West­fa­len, 1912;
Eichs­fel­di­sche Cha­rak­ter­köpfe, Hei­li­gen­stadt 1920;
Her­mann Iseke, sein Leben und seine Werke, 1920;
Die Sied­ler von Gül­den­wald, 1921;
Pri­so­ner Nr 713. Der Gefan­gene ohne Gedächt­nis. Schau­spiel in 3 Aufz. nebst Pro­log, 1921;
Die Kreuz­fah­rer. Rit­ter­ro­man aus dem 12. Jahr­hun­dert, 1921;
Ein Feri­en­traum. Vers­spiel für eine Feier im Freien, 1922;
Der rote Zwehl, 1924;
Wan­afried, 1924;
Geist­li­cher Rat Phil­ipp Knieb, 1928;

An den Anfang scrollen