Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Werner Danckert

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 22.6.1900 in Erfurt; Stu­dium der Musik­wis­sen­schaft; Dr. phil.; 1926 Pri­vat­do­zent in Jena; 1937 Dozent in Ber­lin; 1939 Tätig­keit als Lek­tor; 1939–1946 Pro­fes­sor in Ber­lin, 1962 in Kre­feld.

Bibliografie

Geschichte der Gigue, 1924;
Ursym­bole melo­di­scher Gestal­tung. Bei­träge zur Typo­lo­gie der Per­so­nal­stile aus 6 Jahr­hun­der­ten abend­län­di­scher Musik­ge­schichte, 1932;
Bei­träge zur Bach­kri­tik, 1934;
Musik­eth­no­lo­gi­sche Erschlie­ßung der Kul­tur­kreise, 1937;
Musik­wis­sen­schaft und Kul­tur­kreis­lehre, 1937;
Das euro­päi­sche Volks­lied, 1939;
Grund­riß der Volks­lied­kunde, 1939;
Claude Debussy, 1950;
Goe­the. Der mythi­sche Urgrund sei­ner Welt­schau, 1931;
Offe­nes und geschlos­se­nes Leben. Zwei Daseins­aspekte in Goe­thes Welt­schau, 1963;
Unehr­li­che Leute. Die ver­fem­ten Berufe, 1963;
Das Volks­lied im Abend­land, 1966;
Ton­reich und Sym­bol­zahl, 1966;

An den Anfang scrollen