Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Karl Gottlob Cramer

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 3.3.1758 in Pöde­litz b. Freyburg/Unstrut;
† 7.6.1817 in Drei­ßig­acker b. Mei­nin­gen;
Theo­lo­gie­stu­dium in Leip­zig;
1795 For­strat u. Leh­rer an der Forst­aka­de­mie Drei­ßig­acker.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Karl Saal­feld oder Geschichte eines rele­gir­ten Stu­den­ten, 1782;
Men­schen­schick­sale. Eine Geschichte aus dem 18. Jahr­hun­dert, 1782;
Mep­pen Bocks­bart oder Wun­der­same Aben­teuer eine pere­gri­ni­ren­den Kan­di­da­ten, 2 Bde., 1783–1785;
Adolph Frey­herr von Rubin. Ein Wei­ber­ge­schicht­chen, 1784;
 
Adel­heim, eine Schwei­zer­ge­schichte, 2 Bde., 1786;
Ein Wort im Ver­trauen über den Tür­ken­krieg, 1788;
Leben und Mei­nun­gen, auch selt­sam­li­che Aben­teuer Eras­mus Schlei­chers, eines rei­sen­den Mecha­ni­kus, 4 bde., 1789;
Men­schen­schick­sale. Ein Fami­li­en­ge­mälde, 1790;
Der deut­sche Alci­bia­des, 3 Bde., 1790–1791;
Liebe und Rache oder Wohin führt oft weib­li­cher Leicht­sinn. Eine wahre Geschichte vom Ver­fas­ser der Men­schen­schick­sale, 2 Bde., 1791;
Her­mann von Nor­den­schild;
genannt von Unstern, 2 Bde., 1791–1792;
Klage um Lud­wig XVI., 1792;
Kalen­der der säch­si­schen Geschichte für 1792–93, 1792;
Leben und Mei­nun­gen, auch selt­sam­li­che Aben­teuer Paul Ysops, eines redu­cir­ten Hof­nar­ren, 2 Bde., 1792–1793;
Hasper a Spada, eine Sage aus dem 13. Jahr­hun­dert, 2 bde., 1792–1793;
Adolph der Kühne, Rau-Graf von Das­sel, 1792;
Klage um Maria Antoi­nette von Öster­reich, 1793;
Lebn und mei­nun­gen Gott­hold Tamm­erlans, eines rei­sen­den Herrn­hu­thers, 2 Bde., 1794;
Der braune Robert, ein Spie­gel für viele – Das blonde Nant­chen, 1794;
Genie­strei­che, 2 Bde., 1794–1795;
Bege­ben­hei­ten Hein­rich Roberts, 3 Bde., 1794;
Genie­strei­che, 2 Bde., 1794–1795;
Leben Tha­ten und Sit­ten­sprü­che des lah­men Wach­tel­pe­ters, 2 Bde., 1794–1796;
Das Tur­nier zu Nord­hau­sen 1263, 1795;
Der kluge Mann, 3 Bde., 1795–1797;
 
Aben­theuer des Jaco­bi­ten-Bru­ders Raphael Pfau, 2 Bde., 1796;
Das Jäger­mäd­chen, 1796;
Lei­den und Freu­den des ehr­li­chen Jacob Luley, eines Mär­ty­rers der Wahr­heit, 2 Bde., 1797;
Die Fami­lie Kling­sporn, ein Gemälde des Jahr­hun­derts, 1798;
Hans Stür­ze­be­cher und sein Sohn, ein Bei­trag zur Geschichte mei­ner Zeit, 2 Bde., 1798;
Peter Schmoll und seine Nach­barn, 1798–1799;
Die gefähr­li­chen Stun­den, 2 Bde., 1799;
Yso­piana, Anhang zum Leben Ysops, 1799;
Das Har­fen­mäd­chen, 1799;
Fräu­lein Run­kun­kel und Baron Sturm­drang. Eine pos­sir­li­che Geschichte unse­rer Zeit, 1799;
Schwänke und Erzäh­lun­gen für müßige Stun­den, 1799;
Komi­sche Erzäh­lun­gen für Freunde des Scher­zens und der guten Laune, 1799;
Zoar, der Aus­er­wählte, 1800;
Der Pol­ter­abend. Ein Schnack, 1800;
Die Reise zur Hoch­zeit. Ein Schnack, 1800;
Bel­l­a­mos letz­ter Abend des Lebens, 1800;
Der arme Görge, 1800;
Taschen­buch für Kunst und Laune auf das Jahr 1801;
Fried­rich von Eisen­bart und Baron Sturm­drang, 1801;
Hans und Görge, ein Fami­li­en­ge­mälde, 1801;
Der dicke Hans, ein Sei­ten­stück zum Wach­tel­pe­ter, 1801;
Leben und Tha­ten des edlen Kix von Kax­burg, 2 Bde., 1801, u.d.T. Paroxis­men der Liebe, 1808;
 
Rase­reien der Liebe, 2 Bde., 1801;
 
Gril­len­thal, ein Natur­ge­mälde mensch­li­cher Stär­ken und Schwach­hei­ten, 1801;
Stel­las Früh­ling des Lebens, 1801;
Tage­buch des Scher­zes und der guten Laune, 1802;
Die son­der­ba­ren Wan­de­rer, 1802;
Der arme Flö­ten­spie­ler, 1802;
Julius, der Ver­wor­fene, 2 Bde., 1802;
Der schöne Flücht­ling, 1803;
Der Dom­schütz und seine Gesel­len, 1803;
Sze­nen aus den Zei­ten der Refor­ma­tion, 1803;
Schwa­nen­fe­dern, 1804;
Die Wild­schüt­zen, a. u.d.T. Fünf när­ri­sche Jahre oder Fio­rel­los freund­li­che Insel, 1804;
Nett­chens Hoch­zeit, 1805;
Kreuz­hiebe und kurz­wei­lige Anek­do­ten, 1805;
Rit­ter Euros und seine Freunde. Früh­jahre des Dom­schüt­zen, 1805;
Bärb­chen, das Hir­ten­mäd­chen, 1805;
Leben und Schick­sale des ehr­li­chen Sep­ti­mus Storax, eines Kreuz­bru­ders des Eras­mus Schlei­chers, 1806;
Bekennt­nisse des Exmi­ni­sters Hir­kus, ein Schwanz zum gol­de­nen Kalbe, 1806;
Der Glücks­pilz, 2 Bde., 1808–1809;
Das Milch­mäd­chen, 1810;
Leben, Mei­nun­gen und Schick­sale Walt­hers, eines in der Schlacht bei Jena gefal­le­nen Offi­ziers, 2 Bde., 1812;
Leben und Schick­sale Fried­richs von Hell­born, eines aus dem spa­ni­schen Krieg zurück­ge­kehr­ten Offi­ziers, 2 Bde., 1814;
Das eiserne Kreutz, ein krie­ge­ri­scher Halb­ro­man aus dem Jahre 1812–1813, 3 Bde., 1815;
Lei­den und Freu­den des edlen Baron Just Fried­rich auf der Sem­mel­burg, 2 Bde., 1817;
Der Mini­ster und der Leib­schnei­der. Ein tra­gi­ko­mi­sches Duett aus dem Rei­che der Leben­di­gen und der Tod­ten, 2 Bde., 1819;

An den Anfang scrollen