Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johannes (Hans) Huldreich Ernst Büttner

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 29.8.1899 in Alten­burg; † 8.12.1978 in Nor­den­ham b. Bre­mer­ha­ven; lebte in Schles­wig-Hol­stein und im Allgäu.

Bibliografie

Von Gott, der Welt und den Men­schen, Gedichte, 1932;
Saat reift, Gedichte, 1934;
Müt­ter, Gedichte, 1934;
Wenn einer denkt, er wäre wer …, Gedichte, 1935;
Die Hei­mat klingt, Gedichte, 1937;
Rit­ter in Stahl und Eisen. Kriegs­ge­dichte aus dem Jahr 1939, 1940;
Es ist Gesang in mir, Gedichte, 1952;
Im Herbst auf den Höhen, Gedichte, 1953;
Ich bin ein Lump – ein Lum­pen­hund. Leichte und lie­der­li­che Verse, 1953;
Jubelnd tönt der Stun­den­schlag, Gedichte, 1955;
Reife Sonne überm Land. Gedan­ken und Gedichte, 1959;
Geheim­nis­vol­les Weben, 1961;
Wun­der­schöne, weite Welt. Gedan­ken und Gedichte aus dem Leben eines wan­dern­den Poe­ten, 1964;
Lächle Freund, das Leben ist so schön! Hei­tere und gesell­schafts­kri­ti­sche Verse, 1964;
Ein Tag ver­weht den andern. Dich­tung und Gra­fik, 1966;
Huld­reich lächelt. Auto­bio­gra­phi­sche Noti­zen eines wan­dern­den Dich­ters und Malers, 1974;

An den Anfang scrollen