Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Jürgen Brauerhoch

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Job

Biografie

* 23.1.1932 in Gera;
auf­ge­wach­sen in Gera;
1948 Flucht in die bri­ti­sche Besat­zungs­zone;
Lehre als Repro­graf bei der Braun­schwei­ger Zei­tung;
Wer­be­as­si­stent im Poly­graph Ver­lag Frankfurt/Main;
Stu­dium an der Wer­be­aka­de­mie Ham­burg;
Redak­teur bei der Kodak AG, Wer­be­lei­ter bei Behr Möbel Stutt­gart und Wend­lin­gen;
Kon­zep­ti­ons­tex­ter der dor­land Wer­be­agen­tur Mün­chen;
Grün­dung der Job Media GmbH;
bis zu sei­ner Pen­sio­nie­rung Dozent an der Hoch­schule für Gestal­tung in Mün­chen;
lebt in Mün­chen und Kata­lo­nien.

Bibliografie

Wie eine Jung­frau ent­steht, Ham­burg 1978;
Dein zwei­tes Gesicht – eine hei­tere Popo­lo­gie, Ham­burg 1980;
Nie mehr ver­le­gen! Das Trai­nings­buch für bes­sere Aus­re­den, 1982;
Berufe mit Zukunft. Tips für unge­ahnte Auf­stiegs- und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten wie Aus­stei­ge­be­ra­ter, Heim­leuch­ter, Legen­den­pfle­ger, Nacht­töp­fer, Tank­stel­len­preis­schild­um­stecker, Zubrot­bäcker, 1983;
Das Föhn­syn­drom oder man wan­delt nicht unge­straft unter Maß­krü­gen, 1984;
Grie­chi­sche Skiz­zen, 1992;
Die Mit­tags­runde, 2000;
Mein Stun­den­buch, 2002;
Föhn – ein erlö­sen­des Bre­vier, 2007;
Der Hit­ler, die Rus­sen und ich. Epi­so­den aus sie­ben Jahr­zehn­ten, 2008;
Das Fos­sil oder Der letzte Brie­fe­schrei­ber. Eine Erzäh­lung, 2016;
 

An den Anfang scrollen