Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Emma Braslavsky

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 2.6.1971 in Erfurt; Stu­dium an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät Ber­lin, 1995 an der Lomo­no­sov-Uni­ver­si­tät in Mos­kau, 1997 an der Viet­nam Natio­nal Uni­ver­sity Ho Chi Minh City, Col­lege of Social Sci­en­ces and Huma­nities (Viet­nam); frei­be­ruf­li­che Tätig­keit für Film­pro­duk­tio­nen, Aus­stel­lungs­pro­jekte, Publi­ka­tio­nen; 2002 Grün­dung des »papi­rossa – netz­mu­seum für Spra­che« mit der ame­ri­ka­ni­schen Über­set­ze­rin und Autorin Isa­bel Fargo Cole; Mit­be­grün­de­rin und Vor­stands­vor­sit­zende des Kunst­ver­eins »GdK – Gale­rie der Kün­ste e.V.« in Ber­lin; 2004 freie Dozen­tin für Medi­en­wis­sen­schaf­ten in Ber­lin; 2007 Franz-Tum­ler-Lite­ra­tur­preis, 2007 Uwe-John­son-För­der­preis, 2008 Mas­simo-Sti­pen­dium am Deut­schen Stu­di­en­zen­trum in Vene­dig; Über­set­ze­rin aus dem Rus­si­schen und Ita­lie­ni­schen; seit 2011 schreibt und pro­du­ziert sie gemein­sam mit dem jun­gen Kom­po­ni­sten und Musi­ker Alex­an­der Magerl unter dem Label dings­bums pro­duc­tions die phi­lo­so­phi­sche Hör­co­mic-Serie »Agent Zukunft«, lebt in Ber­lin.

Bibliografie

zivil­ge­nera­tur, 9 phi­lo­so­phi­sche Essays über neun Arbei­ten zur Spra­che der zivi­len Evo­lu­tion, Bul­le­tin 1 des papi­rossa – netz­mu­se­ums fuer spra­che, hg., Ber­lin 2004;
Aus dem Sinn, Roman, Ber­lin 2007;
Das Blaue vom Him­mel über dem Atlan­tik, Roman, Ber­lin 2008;
Liebe ist keine Art, mit einem Tier umzu­ge­hen, Roman, Ber­lin 2016;
Die Nacht war bleich, die Lich­ter blink­ten, Ber­lin 2019;

An den Anfang scrollen