Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Emma Beate Bonus-Jeep

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 28.10.1865 in Kon­stanz;
† 22.2.1954 im Klo­ster Zella, Grab in Len­gen­feld unterm Stein bei Mühl­hau­sen;
Toch­ter eines Pfar­rers;
geb. Jeep;
Nichte von Paul Raabe, weit­läu­fig mit Fried­rich Schil­ler ver­wandt;
Kind­heit in Rom;
1885 Bekannt­schaft mit Käthe Koll­witz in Ber­lin;
Besuch von Mal­schu­len in Mün­chen und Ber­lin gemein­sam mit Käthe Koll­witz;
1895 Hei­rat mit dem Pfar­rer Arthur Bonus;
Wohn­orte in Dres­den, im Oden­wald, in Bay­ern und im Eichs­feld;
1923–1941 auf Schloß Bischof­stein;
1941 ver­wit­wet, Wohn­sitz in Mühl­hau­sen;
ab 1952 Auf­ent­halt in einem Alten­heim im Klo­ster Zella.

Bibliografie

Maler­ge­schich­ten, Leip­zig 1901;
Sie­ben Geschich­ten vom Sande, 1912;
Das Olafbuch, 1922;
Die Geschichte von Heming, 1924;
Lin­des Erbe, 1924;
Lange Lukas. Eine mär­ki­sche Dorf­ge­schichte , Leip­zig o.J. [1929];
Der Sohn des Hei­li­gen, Roman, 1934;
Sech­zig Jahre Freund­schaft mit Käthe Koll­witz, Bop­pard 1948, Jena 1948;

An den Anfang scrollen