Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Maximilian Böttcher

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Hans von Unruh

Biografie

* 20.6.1872 in Schönwalde/Mark;
† 16.5.1950 in Eisen­ach;
Stu­dium der Land­wirt­schaft;
Tätig­keit als Jour­na­list;
ab 1892 freier Schrift­stel­ler;
1908 Grün­dung des »Klas­si­schen Thea­ters für die höhe­ren Lehr­an­stal­ten«, spä­ter »Die Natio­nal­bühne«;
1924–1926 Redak­teur der Zs. »Deut­sches Weid­werk«, ab 1930 in Eisen­ach.

Bibliografie

Bil­der des Lebens, Nov., 1892;
Sie liebt!, Stück, 1892;
Flug­sand, Gedichte, 1893;
Sie leben getrennt, Humo­reske, 1894;
Lin­den, Nov., 1894;
Aus Adams Tage­buch, Humo­reske, 1894;
Welt­un­ter­gang, Stück, 1895;
Eine Woh­nung zu ver­mie­ten, Lustsp., 1895;
Die Wette um den Bart, Drama, 1895;
Fried­rich der Große. Histo­ri­sches Schau­spiel, 1896;
Die tan­zende Samoa­ne­rin, Schwank, 1896;
Frisch gewagt ist ganz gewon­nen, Lust­spiel, 1896;
Der große Hau­fen, Lust­spiel, mit E. Schlack, 1896;
Das große Los, Stück, 1896;
Wer wars, Kri­mi­nal­ro­man, 1899;
Sün­den. Moderne Novelle und Sati­ren, 1899;
Der letzte Korb, Lust­spiel, 1899;
Im Banne des Gel­des, Roman, 1900;
Die Blan­ken­burgs, Roman, 1902;
Eid um Eid, Roman, 1902;
Jagd­ge­schich­ten, Nov., 1902;
Das Unüber­wind­li­che, Roman, 1902;
Selt­same Geschich­ten, Nov., 1903;
Wald­kin­der, 1903;
Geschich­ten von klei­nen Leu­ten, Nov., 1904;
Wir­ket so lang es Tag ist, Roman, 1904;
Die ver­sie­gelte Venus, Schwank, mit E. Schlack, 1904;
Rechts­an­walt Mül­ler, Schwank, mit E. Schlack, 1904;
Jagd­fie­ber, Lust­spiel, mit E. Schlack, 1905;
Ums liebe Geld, Roman, 1905;
Jugend­freunde, Roman, 1905;
Vik­tors Duell und andere Humo­res­ken, 1906;
Schla­gende Wet­ter, Drama, 1906;
Der Weg zum Erfolg, Komö­die, 1907;
Die Jagd nach dem Mann, Roman, 1908;
Erwa­chende Zeit, Roman, 1908;
Die Rache der Gei­ster und andere humo­ri­sti­sche Erzäh­lun­gen, 1908;
Heim zur Scholle, Roman, 1909;
Künst­ler­ehe, Roman, 1909;
Schuld auf Schuld, Kri­mi­nal­ro­man, 1909;
Befrei­ung, Drama, 1909;
Um Ehre und Eigen, Roman, 1910;
Das Glück, Stück, 1910;
Willst du Rich­ter sein?, Roman, 1911;
Ehren­ge­richt, Stück, 1911;
Bath­seba, Tra­gö­die, 1911;
Ein Kapi­tal­ver­bre­chen, Komö­die, 1911;
Das neue Licht, Nov., 1911;
Das Glück des Hau­ses, Lust­spiel, 1912;
Vater­land, Stück, 1913;
Tau­rog­gen, Stück, 1913;
Schul­dig, Kri­mi­nal­ro­man, 1914;
Das große Leid. Eine Toten­feier, 1916;
Die Frey­hoffs, Roman, 1917;
Das lockende Gift, Erz., 1922;
Aus mär­ki­schen Jagd­grün­den, 1922;
Das Lie­bes­fest des Wald­frei­herrn. Eine Jagd­idylle, 1923;
Der Stär­kere, Roman, 1924;
Die wil­den Schwäne, Roman, 1924;
Deut­schen Weid­werks hohes Lied, 1925;
David und Bath­seba, Vers­drama, 1926;
Die Klaps­burg, Komö­die, 1927;
Rings ums Jagd­jahr, Nov., 1929;
Spiel um Prin­zes­sin Kamilla, Lust­spiel, 1930;
Tiere und Men­schen, 1932;
Her­ren von gestern und mor­gen, Roman, 1933;
Hoch­zeit im Moor. Eines Freien Liebe und Tod, Erz., 1933;
Mann im Herbst. Lud­wig und Lola, 1933;
Krach im Hin­ter­haus, Komö­die, 1934, Romanf. 1936;
Das stär­kere Blut, Roman, 1935;
Ein Teu­fels­junge, Komö­die, 1936;
Zwei Kin­der suchen ihren Vater, Komö­die, 1937;
Loh­manns Erben, Roman, 1938;
Krach im Vor­der­haus, Roman, 1940;
Die Wol­f­rechts, Roman, 1940;
Lachen im Walde, Erz., 1941;
Ewige Sehn­sucht, Roman, 1942;
Der Jäger und sein Hund, Erz., 1944;
Rös­sel­sprung, Roman, 1944;
Toll­ge­wor­dene Bestie. Histo­ri­sche Stu­die, 1945;
Drei­klang des Lebens, Gedichte, 1946;
Ein Sün­der nach dem Her­zen Got­tes, Drama, 1946;
Venus unter Sie­gel, Lust­spiel, 1947;

An den Anfang scrollen