Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Nikolaus Bischoff

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Wahr­mund

Biografie

* 3.9.1756 in Wei­mar;
† 25.10.1833 in Dres­den;
Sohn eines Fär­bers;
Stu­dium der Rechte in Jena und Göt­tin­gen;
Frei­mau­rer, Pri­vat­se­kre­tär von Karl August von Har­den­berg;
1788 außer­or­dent­li­cher Pro­fes­sor in Helm­stedt;
1790 Dr. phil.;
1794 ordent­li­cher Pro­fes­sor für Geschichte und 1803 für Rechts­wis­sen­schaft in Helm­stedt;
1805 Hof­rat, Justiz­rat in Dres­den;
Tätig­keit als Straf­ver­tei­di­ger.
 

Bibliografie

Lie­der auf dem Lande, 1779;
Die Feier des Mau­rers bei der (…) Wie­der­kehr des Geburts­fe­stes Her­zogs Fer­di­nand von Braun­schweig…, 1788;
Neu-Frank­reich und Alt-Deutsch­land, 1794;
Gesprä­che im Rei­che der Leben­di­gen, 1814;
Stimme deut­scher Patrio­ten für Sach­sen und des­sen König, 1814;
(Juri­sti­sche Schrif­ten);
Trac­ta­tus de feu­dis obla­tis, 1790;
Hand­buch der teut­schen Kanz­lei-Pra­xis für ange­hende Staats­be­amte und Geschäfts­män­ner 1793-;
Von den deut­schen Lan­des­ge­set­zen und deren bes­se­rer Ein­rich­tung 1795;
Von deut­schen Land­ge­set­zen 1795;
Samm­lung prak­ti­scher Arbei­ten aus dem Lehn- Came­ral- Zivil­rechte 1804;
P. A. Fonk und Ch. Hammacher, deren Rich­ter und die Rie­sen-Assisen zu Trier 1820–1822…, 2 Bde., 1823–1824;

An den Anfang scrollen