Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Dorothea Friderika Aemilia Berlepsch

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26.11.1755 in Gotha; † 27.7.1830 in Lau­en­burg (geb. von Oppel, verh. Ber­lepsch u. spä­ter Harms) Schrift­stel­le­rin, Frau­en­recht­le­rin; 1757 als Toch­ter des Vize­kanz­lers zu Alten­burg und Sach­sen-Gotha Carl Georg August von Oppel und von Ama­lie Grä­fin von Dön­hoff; 1771 Hei­rat mit Fried­rich Lud­wig von Ber­lepsch, 1795 Schei­dung; 1793 bis 1795 Auf­ent­halt in der Schweiz; anschlie­ßend Auf­ent­halte in Han­no­ver, Göt­tin­gen, Wei­mar, Dres­den und Fran­zens­bad; Bekannt­schaft mit Jean Paul, kurz­zei­tige Ver­lo­bung; Auf­ent­halt in der Schweiz, 1799–1800 in Schott­land; 1801 Hei­rat mit August Hein­rich Lud­wig Harms, ab 1804 gemein­sa­mer Wohn­sitz in der Schweiz, ab 1806 in Maria­hal­den bei Erlen­bach am Zürich­see; ab 1813 ver­schie­dene Wohn­sitze in Norddeutschland.

(Emi­lie von Ber­lepsch, Gemälde verm. v. V. Son­nen­schein, um 1830)

Bibliografie

Drei Thea­ter­re­den, in »Hein­rich August Otto­kar Rei­chardts Thea­ter­ka­len­der auf das Jahr 1785«, 1785.
Samm­lung klei­ne­rer Schrif­ten und Poe­sien, 1787.
Gedichte, in: Göt­tin­ger Musen­al­ma­nach, 1791.
Über einige zum Glück der Ehe nothwen­dige Eigen­schaf­ten und Grund­sätze, in »Der Neue Teut­sche Mer­kur«, 1791.
Som­mer­stun­den. Gedichte, 1794.
Einige Bemer­kun­gen zur rich­ti­gen Beurthei­lung der erzwun­ge­nen Schwei­zer-Revo­lu­tion und Mal­let du Pans Geschichte der­sel­ben, 1799.
Cale­do­nia, 4 Bde., 1802–1804.

An den Anfang scrollen