Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Hubert Bär

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 17.6.1942 in Son­ne­berg; auf­ge­wach­sen in Ober­fran­ken und Nord­ba­den; ab 1962 Stu­dium der Ger­ma­ni­stik, Roma­ni­stik, Geschichte und Poli­to­lo­gie; Dr. phil.; 1973–2003 Leh­rer an einer berufs­bil­den­den Schule in Ludwigshafen/Rhein; 1993–1997 Lite­ra­tur­re­dak­teur der Zs. »Pas­sa­gen«; Mit­glied des Syn­di­kats (Autoren­gruppe deutsch­spra­chi­ger Kri­mi­nal­li­te­ra­tur) und des Ver­ban­des deut­scher Schrift­stel­ler (VS)/Baden-Württemberg; 2002 Grün­dung der VS-Regio­nal­gruppe Rhein-Neckar; lebt in Neckargemünd.

Bibliografie

Natur und Gesell­schaft bei Paul Scheer­b­art. Genese und Impli­ka­tio­nen einer Kul­turut­opie, Hei­del­berg 1977;
Ver­brannte Legen­den, Roman, Neu­stadt a.d.W. 1991;
Kopf­morde. Son­der­bare Kri­mi­nal­ge­schich­ten, Speyer 1995;
Sei­ten­sti­che. Sati­ren, Nor­der­stedt 2005;
Es liegt viel­leicht an Hei­del­berg, Kri­mi­nal­ro­man, Nor­der­stedt 2007;
Der Hei­del­ber­ger Cam­pus-Mord, Kri­mi­nal­ro­man, Mann­heim 2009;
Der Hei­del­ber­ger Tun­nel-Mord, Kri­mi­nal­ro­man, Mann­heim 2010;

An den Anfang scrollen