Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Gerda Maria Arndt

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 20.2.1914, † 25.5.2002 in Wei­mar, 1920–1932 Schul­be­such, 1932 Abitur, Stu­dium der Natio­nal­öko­no­mie in Ber­lin, 1935 Diplom, ab 1937 Tätig­keit am Insti­tut für ange­wandte Wirt­schafts­wis­sen­schaft Ber­lin, Pro­mo­tion, 1944 aus­ge­bombt und Eva­ku­ie­rung nach Greu­ßen, ab 1950 Kul­tur­re­dak­teu­rin beim „Thü­rin­ger Tage­blatt“, ab 1962 Arbeit bei „Glaube und Hei­mat“, Ver­öf­fent­li­chung von Gedich­ten, Essays und Auf­sät­zen, von 1987 bis zu ihrem Tod lebte A. im Haus­schwe­stern­haus Weimar.

Bibliografie

Wei­mar-Bil­der, Gedichte, Wei­mar 1950;
Wei­mar-Bil­der und andere Gedichte, Bucha 2000;
Hg. Mut zur Zukunft. Chri­sten in der Welt von mor­gen, Ber­lin 1964;
Hg. Kunst im Dienst der Kir­che. Aus dem Schaf­fen von Chri­stian Riet­schel, Ber­lin 1968;
Hg. Spur im Licht. Gedichte von Hil­de­gard Jahn-Reinke, Ber­lin 1983.

An den Anfang scrollen