Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Peter Arlt

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 18.12.1943 in Halle/Saale, 1949–1959 Schul­be­such in Halle, 1960 Lehre als kar­to­gra­phi­scher Zeich­ner in Halle, erste Gedicht­ver­öf­fent­li­chun­gen wäh­rend des drei­jäh­ri­gen Dien­stes bei der NVA, 1966–1973 Diplom­leh­rer­stu­dium (Deutsch, Kunst­er­zie­hung) und For­schungs­stu­dium in Erfurt, Teil­nahme an FDJ-Poe­t­en­se­mi­na­ren, 1974–82 Kan­di­dat im Schrift­stel­ler­ver­band der DDR, dann Mit­glied im Ver­band Bil­den­der Künst­ler, 1974 Pro­mo­tion, seit 1974 Mit­ar­bei­ter an der PH in Erfurt, Habi­li­ta­tion 1988, 1993 Pro­fes­sur, bis 2009 Pro­fes­sor für Kunst­ge­schichte und ‑theo­rie an der Uni­ver­si­tät Erfurt, 2000 Mit­glied der Leib­niz-Sozie­tät Ber­lin; Texte für Aus­stel­lun­gen, Kata­loge u.a. »Mythos und Figur – doch das Antike find ich zu leben­dig«, Aus­stel­lung 2001 im Schloss­mu­seum Frie­den­stein, Gotha. Kura­tor ver­schie­de­ner Aus­stel­lun­gen zu Anti­kere­zep­tion und Mytho­lo­gie in der bil­den­den Kunst, Autor von Mono­gra­phien, Kunst­kri­ti­ker in er Zs. “Ossietzky«.

Bibliografie

Sisy­phos und der Stein immer­wäh­ren­der Mühe. Gesänge und Rezi­ta­tio­nen. UA Ilmenau 1979;
Der Hirt und die drei schö­nen Göt­tin­nen. Ber­lin 1982;
Urteil des Paris, 1986;
Antik­wan­del, 1989;
Fau­ni­sches Leben, 1993;
Traum­läufe im Irr­gang: Träume, Gotha/Erfurt 1994;
Sie­ben Jahr­zehnte Erfah­rung: 30. Januar 1933, mit Gün­ter Ben­ser, Chri­stel Ber­ger, Lud­wig Elm u.a., Rosa-Luxem­burg-Stif­tung Thü­rin­gen 2003;
Male­rei – Wirk­lich­keit und Annä­he­rung, mit Ronald Paris, Erhard Fromm­hold und Gün­ter Meier, Leip­zig 2004;
Die Flucht des Sisy­phos: Grie­chi­scher Mythos und Kunst – eine Euro­päi­sche Bild­tra­di­tion, ihre Aktua­li­tät in der DDR und heute, Gotha 2008;
Wan­de­rung in der Drei­glei­chen­land­schaft mit Otto Knöp­fer (Mono­gra­phie), Gotha 1997, 1998 und 2006;
Heinz Scharr. Kraft der Natur, Kata­log, hrsg. von Gerd Lind­ner, Bad Fran­ken­hau­sen 2014;
Mein Maler ist ein Kauz. Der junge Karl Stauf­fer-Bern in der Guten Schmiede beim 70-jäh­ri­gen Gustav Frey­tag. Erzäh­lung, Gotha 2017;
Peter Arlt: Traum­läufe im Irr­gang. Ein Lebens­ro­man in Träu­men, Pin­now, 2017;

An den Anfang scrollen