Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Willibald Alexis

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 29.6.1798 in Bres­lau;
† 16.12.1871 in Arn­stadt;
eig. Georg Wil­helm Hein­rich Häring;
stammte aus einer bre­to­ni­schen Flücht­lings­fa­mi­lie;
der Vater, Kanz­lei­di­rek­tor, starb 1802;
1806 Umzug nach Ber­lin;
1815 Teil­nahme an den Befrei­ungs­krie­gen;
1817 bis 1820 Jura- und Geschichts­stu­dium in Ber­lin u. Bres­lau;
1820 Refe­ren­dar am Ber­li­ner Kam­mer­ge­richt;
Bekannt­schaft mit Julius Edu­ard Hit­zig und Fried­rich de la Motte Fou­qué;
1824 ver­öf­fent­lichte er sei­nen ersten Roman, anschlie­ßend Berufs­auf­gabe und Tätig­keit als Schrift­stel­ler, Buch­händ­ler, Thea­ter­kri­ti­ker;
ab 1827 lebte er in Ber­lin, Rei­sen nach Frank­reich, Skan­di­na­vien, Süd­deutsch­land und Ost­preu­ßen;
Mit­glied der lite­ra­ri­schen Mitt­wochs­ge­sell­schaft in Ber­lin, Bekannt­schaft mit Eichen­dorff, Immer­mann und Hauff, Tieck, Fon­tane;
1847–1848 Auf­ent­halt in Rom;
auf­grund sei­ner Ent­täu­schung über den Aus­gang der Revo­lu­tion von 1848 Über­sied­lung nach Arn­stadt, wo er bis zu sei­nem Tod lebte;
1856 u. 1860 Schlag­an­fälle, durch Krank­heit u. zuneh­mende Demenz gezeich­net.

Bibliografie

Als Kriegs­frei­wil­li­ger nach Frank­reich 1815. Blät­ter aus mei­nen Erin­ne­run­gen, 1815;
Die Treib­jagd, Epos, 1820;
Wal­la­d­mor, Roman, Ber­lin, 1824
Die Geäch­te­ten. Novelle. Ber­lin, 1825;
Schloß Ava­lon, 3 Bände. Roman. Leip­zig, 1827;
Herbst­reise durch Scan­di­na­vien, 2 Bände, Ber­lin 1828;
Gesam­melte Novel­len, 4 Bände, Ber­lin 1830–1831;
Caba­nis. Vater­län­di­scher Roman in 6 Büchern, Ber­lin 1832;
Wie­ner Bil­der. Leip­zig, 1833
Schat­ten­risse aus Süd­deutsch­land. Leip­zig, 1834
Das Haus Düster­weg. Eine Geschichte aus der Gegen­wart, Roman, Leip­zig 1835;
Neue Novel­len, 2 Bände, 1836;
Pene­lope, 1837;
Zwölf Nächte, Roman, 1838;
Der Roland von Ber­lin. Vater­län­di­scher Roman, 1840;
Der fal­sche Wol­de­mar. Vater­län­di­scher Roman, 1842;
Der neue Pita­val. Eine Samm­lung der inter­es­san­te­sten Cri­mi­nal­ge­schich­ten aller Län­der aus älte­rer und neue­rer Zeit. mit Julius Edu­ard Hit­zig, 60 Bände, Leip­zig, 1842–1890;
Urban Gran­dier oder die Beses­se­nen von Lou­dun, Roman. 1843;
Die Hosen des Herrn von Bre­dow. Vater­län­di­scher Roman, Ber­lin, 1846;
Der Wer­wolf. Vater­län­di­scher Roman, 1848;
Der Zau­be­rer Vir­gi­lius. Ein Mär­chen aus der Gegen­wart, Ber­lin 1851;
Arn­stadt. Ein Bild aus Thü­rin­gen, 1851;
Ruhe ist die erste Bür­ger­pflicht oder Vor 50 Jah­ren. Vater­län­di­scher Roman aus der Zeit der Ernied­ri­gung Preu­ßens;
Ber­lin 1852;
Ise­grimm. Vater­län­di­scher Roman aus der Zeit der Not und Befrei­ung, Ber­lin 1854;
Doro­thee. Ein Roman aus der Bran­den­bur­gi­schen Geschichte, 1856;
Ja in Nea­pel, Novelle,Berlin, 1860;
Gesam­melte Werke, 20 Bände, 1874;
Vater­län­di­sche Romane, 8 Bände, 1881 und 1884;

An den Anfang scrollen