Überspringen zu Hauptinhalt

unsre heimat: siebenundachtzig

Christian Rosenau

 

sie­ben­und­acht­zig: ein­ge­ritzt
in die Tafel der Stirn, wir haben
gelernt das Tei­len mit Rest

und das Tei­len von Nichts ist nicht lös­bar,
man hat sich ver­rech­net wenn doch
etwas raus­kommt,

man müsse sich mel­den, dann würde
der Feh­ler gemein­sam gesucht,
ganz sicher, man würde ihn fin­den.

„wenn deine Mutti kein Geld hat,
so kann sie’s nicht tei­len, ver­steh!“

doch was wird aus den Kon­sum­mar­ken
in ihrem Porte­mon­naie?


Alle Rechte beim Autor. Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung des Autors.
An den Anfang scrollen