Überspringen zu Hauptinhalt

des Regens dünne Schrift

Christian Rosenau

 

des Regens dünne Schrift
von grauer Hand übers Land
gewischt gin­gen wir unter
dem nack­ten Gewölbe der Zweige

den Schrit­ten fol­gende Schlie­ren
den Schlie­ren fol­gen­der Blick
aus Bor­ken geschält als meine Hand
nach dei­ner suchend ins Leere griff

und auf­ge­weicht gin­gen wir über
mod­ri­ges Schwei­gen und
der Bäume Hun­dert­zun­gen
kleb­ten uns am Schuh


Alle Rechte beim Autor. Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung des Autors.
An den Anfang scrollen