Wulf Kirsten erhält den Thüringer Literaturpreis 2015

Der Schriftsteller Wulf Kirsten erhält den Thüringer Literaturpreis 2015. Er wird als Dichter, Prosaautor, Essayist und Herausgeber ausgezeichnet, dessen Werk mehr als ein halbes Jahrhundert literarisches Schreiben umfasst.

„Kirsten ist ein herausragender Dichter dessen Sprache gleichermaßen traditionsbezogen und modern ist. Er verwandelt seine sächsische Herkunftslandschaft und thüringische Wahlheimat in einen poetischen Stoff mit weitem Horizont." Mit diesen Worten würdigte Thüringens Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff den Preisträger. Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ergänzt: "Besonders prägnant ist seine Naturlyrik, bei der die Natur mit ihren sozialen und historischen Bezügen verschmilzt, und damit immer wieder Zivilisationserfahrungen und -kritik aufscheinen lässt.“

Vergeben wird der Preis alle zwei Jahre vom Freistaat Thüringen, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und dem Thüringer Literaturrat e. V.. Ausgezeichnet werden sowohl anerkannte Autoren als auch Nachwuchsschriftsteller, die eine enge Beziehung zu Thüringen haben. Der Preis ist mit 12.000 Euro dotiert und wird am 3. September 2015 durch Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff und Dr. Thomas Wurzel übergeben. Die diesjährige Jury bestand aus Michael Hametner (MDR Figaro, Halle/S.), Prof. Dr. em. Gerhard R. Kaiser (Jena) und Hans Sarkowicz (hr 2 Kultur, Frankfurt). Zuletzt erhielten den Thüringer Literaturpreis Kathrin Schmidt (2013) und Jürgen Becker (2011).

Wulf Kirsten wurde am 21.06.1934 in Klipphausen (Kreis Meißen) geboren. Nach einer kaufmännischen Lehre war er Bauarbeiter, später Buchhalter und Sachbearbeiter in einer Konsumgenossenschaft. 1957 wurde Kirsten zur Arbeiter- und Bauernfakultät nach Leipzig delegiert und konnte dort von 1960 bis 1964 ein Pädagogikstudium für Deutsch und Russisch absolvieren. 1965 wurde er Lektor im Aufbau-Verlag, in dessen Weimarer Dependance er bis 1987 arbeitete. Seitdem lebt er als freischaffender Schriftsteller in Weimar. Im Jahr 1971 wurde Kirsten Mitglied des Schriftstellerverbandes der DDR. Nach dem Zusammenbruch des SED-Regimes in der DDR engagierte sich Kirsten in der Bürgerbewegung Neues Forum. Bei den ersten freien Kommunalwahlen in der DDR im März 1990 wurde er für das Neue Forum als Abgeordneter in das Weimarer Stadtparlament gewählt. In den letzten Jahren erschienen mehrere Bücher Kirstens in Frankreich, wo sein Werk zunehmend rezipiert wird. Kirsten erhielt für sein Werk zahlreiche Preise, unter anderem den Schillerring der Deutschen Schillerstiftung (2002) und den Joseph-Breitbach-Preis (2006). 2003 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Kirsten ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Akademie der Künste Berlin, der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, der Freien Akademie der Künste Leipzig und Mitglied im P.E.N.-Zentrum der Bundesrepublik Deutschland. (PM 92/2015 der TSK)